FFF 2011 Reviews

Mittwoch 17.8.

Don’t Be Afraid Of The Dark

Der Film war okay. Meiner Meinung  nach war es ein guter Eröffnungsfilm. Das was mich manchmal wirklich genervt hat, waren die teilweise wirklich hohen Schreie, die taten mir in den Ohren weh. Ach und da der Film eben sehr viel im dunklen spielt, ist es leider manchmal schwer Aktion genau zu folgen. Es wird auch nicht besser wenn Sally wild mit der Taschenlampe rumfuchtel… eigentlich hab ich dann noch weniger erkannt. Ansonsten war es ein solider Haunted House Horrorfilm, nichts neues aber eben unterhaltsam.

6,5/10

Donnerstag 18.8.

I Am You

Ein spannender, gefühlvoller Film über ein vermisstes Mädchen. Leider wurde die meiste Spannung durch den Trailer und den Filmtitel genommen, da man leider aus demn beiden schon erahnen kann waruaf der Film hinaus läuft. Außerdem hatte Caroline ein paar hysterische Anfälle zu viel für meinen Geschmack. Andererseits wurde grade am Anfang sich nicht lange mit einer Vorgeschichte rumgeschlagen, was ich sehr gut fand. Es wurde auch sehr „schön“ gezeigt, was z.B. die Eltern des vermissten Mädchens durchmachen, die Verzweiflung, die Ungewißheit, die auftauchende manchmal trügerische Hoffung. Außerdem wird in diesem Film gut gezeigt, dass man Menschen nunmal immer nur vor den Kopf schauen kann, aber nie hinein.

7/10

End Of Animal

Bei diesem Film so gut wie nichts erklärt und das bleibt auch leider bis zum Ende so. Manche Dinge kann man sich denken, doch wirklich aufgeklärt wird man nie. Auf der einen Seite fand ich ihn dadruch spannend, weil ich immer mehr wissen wollte. Auf der anderen Seite hatte zog er sich daurch manchmal wie Gummi. Außerdem mochte ich von den vielen Charakteren die auftauchen zu gut wie keinen. Die 2 Stunden Laufzeit tun diesem Film auch nicht wirklich gut. Ich hab mich zwar gut unterhalten gefühlt, aber nochmal würde ich den Film nicht wirklich sehen wollen.

6/10

Snowtown

Auch wieder ein 2 Stunden Film, dem eine Kürzung gut getan hätte. Die ruhigen, manchmal in Zeitlupe laufenden Szenen in den nur Musik dazu lief, gingen mir gegen Ende wirklich sehr auf die Nerven. Auch hab ich am Anfang gebraucht um alle Charaktere zuordnen zu können. Auch hatte man irgendwann verstanden, dass der Junge eine Opferrolle haben sollte, dazu mußte man jetzt nicht alle 15 Minuten zeigen wie schlimm die Umgebung war in der er aufgewachsen war. Da merkwürdige war, dass ich die Szenen in denen Tiere getötet wurden schlimmer empfand als die indenen Menschen getötet wurden. Es war zwar kein wirklich schlechter Film, aber ich hatte einfach mehr erwartet und er zog sich eben sehr. Schade.

5/10

Hideaways

Ein süßer, romantischer Film, der sehr schön gemacht ist. Die Ideen waren gut und ich fand nie, dass er zu schnulzig wurde. Man konnte sich richtig in diesen Film fallen lassen. Die Schauspieler waren gut und haben einfach gut in ihre Rollen gepasst.

7,5/10

Good Neighbors

Ein Film von dem ich etwas anderes erwartet habe, der mich aber trotzdem nicht enttäuscht hat, ganz im Gegenteil. Die drei Hauptpersonen spielen wirklich gut miteinander. Es wird schön gezeigt, wie anders jeder ist wenn er mit seinen Nachbarn redet und was man wirklich über sie denkt wenn man wieder in seiner eigenen Wohnung ist. Die drei Hauptdarsteller waren sehr gut besetzt und ich gebe zu, ich wußte bis zu letzt nicht zu wem ich halten soll.

8/10

Freitag 19.8.

In Your Hands

Ein ruhiger Film in dem Kristin Scott Thomas und Pio Marmaï wirklich sehr gut zusammenpassen. Die beklemmende Atmosphäre kommt gut rüber und immer wenn man denkt, man könnte die Charaktere richtig einschätzen, tun sie wieder was überraschendes.

6/10

Point Blank

Ein spannender Aktionfilm, der einfach unterhaltsam ist.

8/10

A Lonely Place To Die

Ein Film mit ein paar Logiklöchern, guten Schauspielern, einem nicht mehr ganz so strakem letzten Drittel, einem schönen Soundtrack und einem nicht ganz so zufriendenstellenden Ende für mich.

7/10

The Lost Bladesman

Schöne asiatische Männer mit Schwertern, Dolchen und alles was wehtut. Ein bisschen zuviel Drama für meinen Geschmack.

7/10

Saint

Ein Film mit Blut und viel schwarzem Humor. Sehr unterhaltsam.

7,5/10

Samstag 20.8.

The Innkeepers

Ich fand ihn gruselig und lustig. Er war recht gut, auch wenn ich das Gefühl hatte, dass man manchmal nicht so recht wußte in welche Richtung der Film gehen wollte.

7/10

Get Shorty

Blood Snow – 1/10

Bloody Christmas 2 – 10/10

Brutal Relax – ? da ich da schon das Kino verlassen mußte

Dance with the Devil – 8/10

Hungry Hickory – 7/10

Judas & Jesus – ? da die Kopie kaputt war

The Peacock’s Eye – 5/10 es fehlten die Untertitel, weshalb ich nichts verstanden habe

Sabrina – 5/10

The Unliving – 6/10 gute Idee, aber einfach mit 30 min zu lang

Yellow Sea

Ein sehr schwerer Film, der trotz seiner 157 min nie Längen hat. Er hat Aktion, Gefühl und ein bisschen schwarzen Humor. Der konsequente Verzicht auf Schusswaffen und dafür um so mehr Äxte und Messer zu zeigen, läßt die ganze Handlung noch brutaler erscheinen.

9/10

Kill List

Noch ein sehr schwerer, brutaler Film. Auch wenn er erst wie ein Thriller daher kommt, er hat noch so einige Überraschungen.

8/10

The Prey

Mainstream Aktionfilm, der zwar unterhält, aber Längen hat.

6/10

The Revenant

Ein lustiger Film, der am Ende sogar noch richtig böse lustig wird. Man sollte sich nicht von der Laufzeit abschrecken lassen.

7/10


Sonntag 21.8.

Hair of the beast

Mein einziger Mittelalterfilm. Er war jetzt nicht soo der Knaller, aber trotzdem unterhaltsam. Das Ende Konnte man sich denken und die Kostüme waren sehr schlecht, aber der Witz und vorallem der Hauptdarsteller Guillaume Lemay-Thivierge war sehr gut.

7/10

Sex And Zen 3D

Ein Trashfilm, der bis auf die letzte halbe Stunde recht unterhaltsam war. Er war halt einfach sehr lang, dafür haben mir aber die 3D Effekte gut gefallen.

3/10

Hesher

Ich wurde einfach nicht warm mit diesem Film. Das Kind hat mich nur genervt und auch Hesher fand ich jetzt nicht wirklich cool.Ein paar lustige Szenen und Sprüche waren aber schon dabei.

5/10

Super

Einfach perfekt.

10/10

Cowboys & Aliens

Solides Popcorn-Kino. Daniel Craig und Harrison Ford machen ihre Sache gut, die Sprüche sind halt betont cool, nur die Aliens sahen nicht wirklich gut aus.

7/10

Red State

Er fängt wie ein Horrorfilm an, wird dann aber eine Mischung aus Thriller und Komödie. Das einzige was mich gestört hat, waren die Predigten. Die waren sehr lang und einschläfernd.

7,5/10

Montag 22.8.

False Trail

Auch wenn es eigentlich ein zeiter Teil sein sollte, man merkte es nicht. Ich kenne den ersten Teil nicht und sie ist für die Hauptstory auch nicht wirklich wichtig. Ich fand ihn sehr spannend und das Zwischenspiel zwischen Erik  und Torsten war sehr toll. Aber trotzdem hätten im 15 minuten weniger gut getan.

7/10

The Mortician 3D

Ein sehr ruhiger, schöner und gefühlvoller Film, bei dem die 3D Effekte einem wirklich das Gefühl gegeben haben, neben den Charakteren zu stehen. E.J. Bonilla und Method Man machen ihr Sache wirklich sehr gut.

7/10

Stake Land

Ein guter Endzeitfilm, der zwar viel schlimmes zeigt, aber auch einiges nur andeutet und den Rest der Phantasie überlässt, was manchmal noch schlimmer ist. Der Film schafft es immer wieder etwas Gutes, Schönes zu zeigen, den Charakteren Hoffung zu geben und sie dann wieder zu nehmen. Die tolle Musik unterstreicht diese Szenen einfach perfekt. Bis auf eine Szene, die irgendwie dumm fand, war dieser Film perfekt.

9,5/10

Shaolin

Viel Drama, viel Kampf, wunderschöne Musik und noch mehr fürs Herz. Einfach ein Film in den man sich fallen lassen kann.

9/10

Super

s.o.

Dienstag 23.8.

The Valdemar Legacy

Ein Mystery/ Si-Fi -Film, der sehr an H.P. Lovecrafts Cthulhu-Mythos angelehnt ist. Der startet in dieser Zeit, aber die Geschichte spielt die meiste Zeit am Ende des 19. Jahrhunderts. Der erste Teil soll die Vorgeschichte zur Hauptstory erzählen. Er hört deswegen auch in mitten in der Geschichte auf. Ansonsten war er garnicht so schlecht wie befürchtet.

7/10

Grave Encounters

Ein Film wie Blair Witch Project. Viel Wackelkamera, es wird so gut wie nichts grusliges gezeigt, da die Kameras entweder ausgehen oder es zu verwackelt ist um was zu erkennen. Auch war er einfach mit 92 Minuten zu lang. Man kann bei so einem Film die Spannung nicht so lange halten.

4/10

Phase 7

Merwürdige, coole und durchgedrehte Charaktere, die in einem Haus als Nachbarn zusammenleben und nun unter Quarantäne gestellt werden. Von nunan versucht jeder so gut es eben geht für sich selbst zu sorgen. Da wird auch schon mal zu Schusswaffen gegriffen oder der 4. Stock zur Kriegszone erklärt. So viel es auch zu lachen gab, es gab auch ruhige Endzeitbilder, bei denen man ein mulmiges Gefühl bekommen hat.

8/10

Chillerama

Filme im Film im Film. Alles mit viel Liebe zu den alten Horrorfilmen, die zwar schlecht gemacht waren, aber man sich trotzdem gegruselt hat. Sehr viel kranker Humor durfte auch nicht fehlen.

8/10

Norwegian Ninja

Durchgeknallt, kurzweilig und mit viel Liebe zu Filmen aus den 70igern gemacht. Kein wirklicher Knaller, aber er hatte ein paar wirklich gute Lacher.

6/10

Mittwoch 24.8.

The Valdemar Legacy 2

Fängt da an wo der erste Teil aufgehört hat. Er war im Ganzen aber leider etwas schwächer als der erste Teil, obwohl der Schlusskampf gut war.

6/10

War Games

Der erste und einzige Totalausfall des Festivals.

0/10

Deadheads

Ein schöne Zombiekomödie mit Herz.

7/10

Attack The Block

Sehr geiler Film mit viel britischem, bösem Humor und Charakteren, die man einfach mögen muss.

9/10


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: