Breaking The Silence

Originaltitel: Piao liang ma ma
Land: China
Jahr: 1999
Genre: Drama
Drehbuch: Heng Liu & Xiaoli Shao
Regie: Zhou Sun

Cast :

Gong Li ……… Sun Liying
Xin Gao ……… Zheng Dao
Jing-Ming Shi ………
Fang Zipin
Yue Guan ……… Zheng Peidong
Xiuqing Yue ……… Da He

Laufzeit : 90 Minuten

Inhalt

Liying ist eine junge Mutter in China der Jahrtausendwende. Ihr Sohn Dao ist von Geburt an fast vollständig taub und kann nur mit Hörgeräten ein klein wenig hören. Der einzige Wunsch, den Liying an das Leben hat, ist es ihrem Sohn zu ermöglichen, auf eine Schule für „normale“ Kinder zu gehen. Dafür nimmt die fast mittellose Mutter jeden Job an, der ihr es erlaubt, Dao bei sich zu haben und ihm Sprachunterricht zu geben. Nur wenn Dao den Sprachtest besteht, kann er die Schule besuchen. Aufopferungsvoll und jeden Rückschlag wegsteckend, kämpft sie für ihren Sohn und bewegt sich dabei stets an der Grenze zur Selbstaufgabe.
Unterstützung erfährt sie dabei nur wenig. Ihr Ex-Mann hat die Familie verlassen und ist weder finanziell, noch als Vater eine Hilfe. Einzig ihre Freundin He versucht ihr eine Stütze zu sein. Als der Lehrer Herr Fang das Vertrauen von Sohn und Mutter gewinnt, keimt zum ersten mal so etwas wie Hoffnung auf.



Meinung

Der Film gewährt uns einen Einblick in soziale Realitäten Chinas am Ende des letzten Jahrhunderts und lässt seine Kritik so behutsam einfließen, dass diese nicht die intensive Dichte der Story erdrückt oder als Mittel zum Zweck benutzt.
Ein ruhiger und intimer Streifen, der besonders durch seine Authentizität und Realitätsnähe besticht. Von der ersten Minute an, hat man nicht das Gefühl, einen Film zu schauen, sondern direkt am Geschehen teilzuhaben. Das gelingt Regisseur Zhou Sun durch außergewöhnliche Kamera- und Schnittechnik. Die Bilder wirken so unglaublich real und auch der minimalistische, ja fast völlig fehlende Soundtrack unterstreicht diesen Effekt noch. Ohne Zweifel eine wahrlich geniale Inszenierung ohne Klischees oder überzogener Melodramatik, wie wir sie von westlichen Produktion dieser Art gewohnt sind. Viel mehr ist es sein hauchzarter Blick auf die kleinen Up´s und Down´s, der einen oftmals so tief berührt.
Dazu eine Gong Li, die mal wieder brilliert und zu der mir einfach nur die Worte fehlen. Sie spielt ihre Rollen nicht, nein sie ist die Rolle. Wahnsinn! Auch der kleine Xin Gao überzeugt in der Rolle des Sohnes außer Zweifel.
Breaking the silence ist ein kleines, aber feines Meisterwerk, zu dem mir einfach keine negativen Kritikpunkte einfallen.


Sonstiges

Der Originaltitel Piao ling ma ma bedeutet übersetzt wundervolle Mutter.

10/10

-Lain-


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: