Happy End.

—————————–

Land: Deutschland
Jahr: 2005
Genre: Thriller/Horror
Regie: Daniel Stieglitz
Drehbuch: Daniel Stieglitz

Cast

Matthias Scherwenikas …. Leo
Katharina Schwarz …. Anna
Erwin Leder …. Vater

—————————–

Inhalt

Leo ist ein junger Schriftsteller, der zwar mal ´nen Bestseller hatte, aber seitdem ging seine Karriere bergab, da er seit 4 Jahren an einer Schreibblockade leidet. Um dieser ein Ende zu bereiten, zieht er auf´s Land, in den Orchideenweg 28. Er übernimmt eine vollkommen herutergekomme, stinkende und verdreckte Wohnung, die seit dem Unfalltod der Vormieter (Vater&Tochter) unberührt blieb.
Die Nachbarschaft setzt sich aus Paranoiden und Cholerikern zusammen und auch die Wohnung selbst, scheint ihm nicht wohl gesonnen zu sein, denn es mehren sich die unheimlichsten Vorfälle.
Bei seinen Aufräumarbeiten findet er merkwürdige Briefe der Tochter und das Kinderzimmer ist auch nicht gerade ein Quell der Freude. Fasziniert beginnt er zu recherchieren, da er eine Story für sein neues Buch wittert.
Löst er das Rätsel rechtzeitig?

Meinung

Ein Gruselfilm aus Deutschland, der auch noch gut ist? Hier haben wir mal einen.
Behutsam und sorgfältig zaubert Stieglitz uns eine Gänsehaut, dabei verwendet er Klassiker, wie die knarrende und sich heimlich öffnende Tür, schöne Schreckeffekte, die das Popcorn durch´s Kino fliegen lassen, etc. Dies verknüpft er mit ein paar sehr kreativen Einfällen und lässt es sich auch nicht nehmen, mal den ein oder anderen Gag zu platzieren. Wenn man dann denkt, der Film sei vorbei, kommt das dicke Ende aber noch!
Stieglitz hat fast als One-Man-Show mit einem knappen Lowbudget, eine kleine Suspenseperle aus der vergammelten Muschel des deutschen Films geholt.
Ein Garant dafür ist der Hauptdarsteller Matthias Scherwenikas, der eine herrausragende Leistung abliefert und dem die Rolle sichtlich Spass gemacht hat.
Vermutlich aus Kostengründen wirken allerdings manche Nebendarsteller, als ob sie vom Teleprompter ablesen, aber die sind eh alle unwichtig. Relevant sind nur Leo und Joana und die Letztgenannte braucht eh kaum Text…wuhuhuhu
Also bleibt abschliessend nur zu hoffen, dass sich ein Verleger findet und der Film einem grösseren Publikum zugänglich gemacht wird. So oder so bin ich mir sicher, dass wir uns den Namen Daniel Stieglitz merken sollten, denn wir werden noch von ihm hören oder besser sehen!

Sonstiges

Daniel Stieglitz ist ein junger, frischer absolvent der Kunsthochschule Kassel und präsentiert mit Happy End. sein Regiedebut.
Erwin Leder ist bekannt aus Schindlers Liste und Das Boot.
Nach dem Film hätte man noch mit ihm disuttieren könne, aber leider musste ich weiter, da Q und der „Uncertain Guest“ im nächsten Kino warteten.

7/10

-Lain-

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: