Severance


—————————–

Land: Großbrittanien
Jahr: 2006
Genre: Horror-Komödie
Regie: Christopher Smith
Drehbuch: Christopher Smith & James Moran

Cast

Laura Harris …. Maggie
Danny Dyer …. Steve
Tim McInnerny …. Richard
Toby Stephens …. Harris
Claudie Blakley …. Jill
Andy Nyman …. Gordon
Babou Ceesay …. Billy
David Gilliam …. George

—————————–

Inhalt

Das Team eines US-Waffenhersteller ist auf Teambuilding Weekend in irgend´nem Ex-Ostblockstaat. Teamleader Richard (Tim McInnerny!) hat dabei alle Hände voll zu tun, sein recht unterschiedliches Team, bei Laune zu halten und das wird auch nicht leichter, wenn sie die „luxuriöse Lodge“ in den Tiefen eines Waldes finden, der neben Bären noch weitaus unfreundlichere Gestalten beherbergt. Bald schon müssen sie erkennen, dass die abendliche Schauermär vom Ex-Folterhaus ehemaliger Kriegsverbrecher bittere Realität ist und die Jungs ihr grausiges Handwerk nicht verlernt haben.

Meinung

Feinster, rabenschwarzer, britischer Humor at it´s best! Von der ersten Minute an jagt ein Lacher den anderen und Dank der grandiosen Charaktere benötigt der Film keine Anlaufzeit, sondern startet direkt mit dauerangriffen auf´s Zwerchfell und man kommt aus dem Lachen nicht mehr heraus. Wenn das „Team“ dann endlich auf die „Bösen“ trifft, geht gar nix mehr und man schmeisst sich nur noch weg. Gezielt und nicht inflationär eingesetzte, ultrakomische Splatterszenen gepaart mit Dialogen, die einem die Freudentränen in die Augen treiben.
Die Darsteller brillieren allesamt mit ihrer offensichtlichen Spielfreude und knochentrockenen Wortwitz. Sie sind allesamt so klasse, dass ich niemanden hervorheben möchte. Selbst die 1-2 „ernsten“, ja fast schon anrührenden Szenen, kommen absolut authentisch rüber, sodass in diesen Momenten, dass an sich pausenlos gröhlende und klatschende Kinopublikum in ehrfürchtigem Schweigen erstarrt.
Die Auswahl des Soundtracks ist so genial, wie der ganze Film und passt wie die sprichwörtliche Faust auf´s Auge.
Kurz um: Das Teil hat alles, um Kult zu werden!

Sonstiges

Kinostart in Deutschland ist der 30. November 2006.
Ich hoffe, dass die genialen Dialoge nicht der Synchro zum Opfer fallen. Ohnehin würde ich schon allein, wegen Steve´s geilem Cockney, die Originalversion empfehlen.

9,5/10

-Lain-


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: