Survive Style 5+


—————————–

Land: Japan
Jahr: 2004
Genre: Skurilkomödie
Regie: Gen Sekiguchi
Drehbuch: Taku Tada

Cast

Hiroshi Abe ….
Yoshi Yoshi Arakawa ….
Tadanobu Asano ….
Sonny Chiba …. Chef eines Pharmakonzerns
Reika Hashimoto ….
Shihori Kanjiya …. Kaho Kobayashi
Vinnie Jones …. Killer
Ittoku Kishibe ….
Kyoko Koizumi ….

—————————–

Inhalt

Dem Film liegen 5 Handlungsstränge zu Grunde:

1. Ein Mann, der verzweifelt versucht, seine Frau zu töten und im Wald zu verscharren. Zu seinem Unglück, erweist sich das schwieriger als gedacht, da die Gute immer wieder zurückkehrt.

2. Der Familienvater einer vierköpfigen Familie wird bei der Show eines sexbesessenen Hypnotiseurs in ein Huhn verwandelt, doch vor der Rückverwandlung treten ungeahnte Komplikationen auf.

3. Eine Werbetexterin will ihre witzigkreativen Werbeideen an den Mann zu bringen, doch die Welt scheint noch nicht bereit dafür.

4. Drei junge Rednecks brechen aus Langeweile in Wohnungen ein und entdecken auf Umwegen ihre sexuellen Vorlieben.

5. Ein englischer Killer geht seiner Profession im Land der aufgehenden Sonne nach und hinterfragt dabei die Existenzberechtigung seiner Mitmenschen. Auf Schritt und Tritt begleitet ihn dabei sein Simultandolmetscher, der die begangenen Meucheleien mit dem Fotoapparat für die Nachwelt bannt.

Das + steht für die kleinen Nebenschauplätze und -charaktere, die die Wege unserer Helden kreuzen, wie ein Konzernchef, der sich auch in Haushaltsdingen, als sehr clever erweist oder zwei gelangweilten Teeniechicks, die in einem Diner recht interessante Dialoge führen.

Auf verschnörkelten Wegen werden diese Handlungsstränge miteinander verwoben und lehren uns die stilvolle Art des Überlebens in Tokio.

Meinung

Dieses Meisterwerk besitzt für mich eindeutig Kultcharakter.
Ein wahres Feuerwerk aus witzigen Dialogen, bizarren und kitschigen Kulissen, herrlicher Situationskomik und kultigen Runninggags.
Bestechend sind dabei auch die schnellen Montagen und skurilen Ideen des Regisseurs, sowie herrausragende Darsteller, die den verschrobenen Charakteren noch die ganz besondere Note verleihen.
Hinzu kommt noch ein Soundtrack, der sich gewaschen hat und der ganzen Szenerie die passende, akkustische Note gibt.
Wie Q bin ich auch der Meinung, dass es sehr schwer ist, diesen Kracher in Worte zu fassen. Im FFF-Programm heisst es: Stellt euch David Lynch als Jugendstil-LSD-Nirvana auf japanisch vor und ihr seid erst auf halbem Wege zum bunten Popwelt-Irrsinn, der hier über die Leinwand herfällt.
Das trifft´s schon ganz gut, aber um Euch ein Bild davon zu machen, kann ich nur jedem empfehlen, sich dieses Werk anzuschauen. Es erwarten Euch zwei Stunden Lachmuskelmassagen, die wie im Flug vergehen.
In diesem Sinne „poc poc“ und „Wots you´re Function in loif?“
Von mir eine ganz klare und unmissverständliche 10/10

Sonstiges

Dieser Film ist das Spielfilmdebut von Gen Sekiguchi und man merkt nicht nur an den schnellen Schnitten, kitschigen Dekors und knalligen Gags, dass er bis Dato Werbefilmer war.
Der alte Samuraiheld Sonny Chiba, den wir spätestens seit Kill Bill kennen, stellt in diesem Film mal sein komisches Talent unter Beweis.
Ex-Fussballstar Vinnie Jones, der uns schon in Bube, Dame, König, Gras oder Snatch zum lachen brachte, gibt uns auch hier wieder eine Kostprobe seines herrlich prolligen Cockneyslangs.

10/10

-Lain-


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: